COVID-19

Um sie und uns zu schützen, bitten wir sie, zu jedem Termin einen
Mund- Nasenschutz (FFP2) mitzubringen und in der Praxis zu tragen.

Heilpraktiker mit Schwerpunkt Osteopathie und Physiotherapie

Ich sehe mich als Therapeuten, der den Menschen ganzheitlich betrachtet und gemeinsam mit dem Patienten auf die Suche nach der Ursache seiner möglichen Beeinträchtigung geht. Die klassische Osteopathie nach A. T. Still und Dr. W. G. Sutherland geht
davon aus, dass der menschliche Körper die Fähigkeit zur Selbstregulation besitzt. Der Grundgedanke ist hierbei, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden und sich im Idealfall in einem harmonischen Gleichgewicht befinden. Tritt ein Ungleichgewicht auf, so kann dies in manchen Fällen zu eventuellen Beeinträchtigungen führen.

Der osteopathisch tätige Therapeut versucht mittels sanften Grifftechniken die Ursache einer möglichen Problematik zu ertasten und regulierend auf den Körper einzuwirken, um die körpereigene Balance und innere Ruhe wiederherzustellen und dem Menschen die Möglichkeit zu geben, sich wieder mit dem Rhythmus der Natur zu verbinden.

Nach diesen Grundsätzen arbeite ich bei meinen osteopathischen und auch physiotherapeutischen Behandlungen.

Da ich mich seit Ende der 90er Jahre mit Qigong und taoistischer
Philosophie beschäftige, ist die Osteopathie mit ihren energetischen Aspekten die ideale Brücke für mich, westliche anatomiebasierte
Behandlungsweise und die Arbeit mit der Lebenskraft zu verbinden.

IMG_3387_edited.png

Meine berufliche Entwicklung

Seit meinem fünfzehnten Lebensjahr leide ich an einer hochgradigen Sehbehinderung. Durch diesen Umstand kam ich dazu, im April 1989, die Ausbildung zum Masseur und med. Bademeister an der Elisabeth- Dicke- Schule in Mainz  zu absolvieren. Danach folgten sehr schöne Jahre auf der Insel Föhr, wo ich im Kurmittelhaus angestellt war.
Die Behandlung  von  Patienten mit Atemwegserkrankungen war dort ein wichtiger Schwerpunkt meiner Arbeit.
1997 folgte in Nürnberg das Aufbaustudium zum Physiotherapeuten, welches ich 1999 erfolgreich abschloss.
Ab 2003 war ich für mehr als 15 Jahre selbstständig in der  Physiotherapiepraxis von Sabine Laube in Schwabach tätig. Nachdem ich mehrere große Fortbildungen absolviert hatte, wie Manuelle Therapie, Krankengymnastik nach Brügger Murnauer Konzept (Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats auf Grund von Fehlbelastungen) und PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation) Stufe 1-3
(Therapiemethode zur Förderung des Zusammenspiels von Nerven und
Gelenken, Sehnen und Muskeln), begann im September 2007 das nächste große Abenteuer mit meiner Osteopathie-Ausbildung wieder in Mainz. Hier fand ich neue Erkenntnisse über die Verbindung des Menschen mit der Natur und die Rhythmen, die in unseren Körpergeweben wirksam sind. Im Dezember 2016 bestand ich die amtsärztliche Prüfung in Nürnberg, um als Heilpraktiker die Osteopathie unabhängig anwenden zu dürfen.

Berufsausbildung:

  • 1992 erfolgreich absolvierte Ausbildung zum Masseur und med. Bademeister im Berufsförderungswerk Mainz (Elisabeth-Dicke-Schule)

  • 1999 Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Physiotherapeut durch die Stadt Ansbach

  • 2012 erfolgreich absolvierte 5-jährige Osteopathie-Ausbildung an der ABSO – Ausbildung für Blinde und Sehbehinderte in der Osteopathie im Berufsförderungswerk Mainz (Elisabeth-Dicke-Schule)

  • 2016 Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung nach dem Heilpraktikergesetz durch das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg

  • Seit 2013 Mitglied im Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO

Weiterbildungen:

  • Lehrgang Manuelle Lymphdrainage im Berufsförderungswerk Mainz (Elisabeth-Dicke-Schule)

  • Fortbildung Atem- und Lösungstherapie nach Scharschuch/Haase (Schulung der Körperbeweglichkeit durch Dehnlagerungsübungen
    mit besonderem Fokus auf die Atembewegung und den Atemrhythmus) in Bad Hersfeld

  • Lehrgang Atemtherapie in der Atemschule Wiltrud Stoiber in Grömitz

  • Ausbildung Brügger-Therapie Murnauer Konzept 1/2/3 (Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats auf Grund von
    Fehlbelastungen)

  • Lehrgang PNF 1/2/3 (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation - Therapiemethode zur Förderung des Zusammenspiels von Nerven
    und Gelenken, Sehnen und Muskeln),

  • Lehrgang MTT (Medizinische Trainingstherapie mit Fokus auf die Stärkung von Koordination, Mobilität und Stabilität)

  • 2-jährige Zusatzausbildung in Manuelle Therapie

  • Fortbildung Wirbelsäulen Behandlung nach D. Dorn

bvo-logo.png
 

Kosten

85 €

Osteopathische Behandlung

Behandlungszeit pro Sitzung ca. 55 Minuten

35 €

Physiotherapeutische Behandlung

Behandlungszeit pro Sitzung ca. 30 Minuten

Erstattungsmöglichkeit durch die Krankenkassen
 

Die Osteopathie ist in erster Linie eine Selbstzahler-Leistung, welche vom Patienten selbst zu tragen ist. Die Ausstellung der Rechnung erfolgt in der Regel nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH). Sollten Sie eine andere Form der Rechnung (Privatrechnung) benötigen, so sprechen Sie uns bitte darauf an.

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen als freiwillige Leistung anteilig die Behandlungskosten für die Osteopathie. Dabei agiert jedoch jede Krankenkasse nach ihren eigenen Vorschriften.

Bitte informieren Sie sich vor der ersten Behandlung bei Ihrer Krankenkasse über die Voraussetzungen einer möglichen Kostenübernahme.

Auch private Krankenversicherungen, Beihilfen und Zusatzversicherungen übernehmen die Behandlungskosten für die Osteopathie. Dies ist jedoch abhängig von den jeweiligen Vorschriften der Krankenkassen und dem im Einzelfall gewählten Tarif.

Bitte informieren Sie sich vor der ersten Behandlung bei Ihrer Krankenkasse über die Voraussetzungen einer
möglichen Kostenübernahme.

Arbeitsassistenz und Terminvereinbarung

Anja Pernet

Anja Pernet

Termine nach Vereinbarung
09120 / 18 00 16

 

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Anfrage, wir werden uns zeitnah bei Ihnen melden.